header img2header img3header img4

Wöchentliche Infos

Infotext im Mitteilungsblatt

Wir veröffentlichen allwöchentlich im amtlichen Mitteilungsblatt Dettingen-Wallhausen sowie im kath. Pfarrblatt Dettingen-Dingelsdorf-Litzelstetten einen solchen Infotext. Hier finden Sie die Texte der Weltladen-Infos der letzten Jahre. 
An dieser Stelle können Sie die Texte sogar einige Tage vor Erscheinen der Print-Version lesen. Oder Sie abonnieren unsere Infos als wöchentlichen Newsletter durch Eingabe Ihrer Mailadresse in das Formular rechts.

 

Hauptsache laut

Vielleicht haben Sie schon die Musikinstrumente und Krachmacher in unserem Schaufenster gesehen. Pünktlich zu den närrischen Tagen finden Sie bei uns alles was laut ist: vom Tambourin aus Indien über die Handtrommel aus Peru und Rasseln mit Hiobstränen aus Ghana bis hin zu einer Rassel aus Jujubohnen – was auch immer das sein mag. Die Rasseln stammen aus dem Entwicklungsprojekt Prescraft aus Kamerun, das die traditionelle Volkskunst der Region erhalten und gegen den Siegeszug der Plastikprodukte verteidigen will. Etwa 350 Produzenten profitieren vom fairen Handel und den Ausbildungsangeboten für Kunsthandwerker. Es entstehen Arbeitsmöglichkeiten und das Dorfleben wird verbessert. Ach so, die Sache mit den Jujubohnen wollen wir nicht so stehen lassen: es handelt sich um den Kern einer afrikanischen Schlingpflanze, die auch unter dem Namen Affenleiter bekannt ist und mit bis zu zwei Metern die größten Samenschoten der Welt hervorbringt.

Wir haben vom schmotzigen Dunschtig bis einschließlich Aschermittwoch geschlossen.

Gegenpole

Für die Liebhaber des Café Mount Elgon haben wir eine bedauerliche Nachricht. Der Handelspartner in Uganda kann aus internen Gründen nicht liefern, weshalb der Kaffee ausgelistet wurde. Um die Lücke im Regal angemessen zu füllen, finden Sie bei uns nun eine Kaffeerarität aus den Bergen rund um den Kivu-See. Der See in Zentralafrika verbindet zwei der am schwersten von Konflikten zerrütteten Länder Afrikas: Ruanda und die Demokratische Republik Kongo. Fast vergessen ist, dass auf den 1.500 bis 2.000 Meter hohen Bergen rund um den See hervorragender Kaffee wächst. In der bewegten Geschichte des Kongo geriet dieses Potenzial fast in Vergessenheit – bis Kleinbauern der Region eine Genossenschaft gründeten und begannen, Kaffee für den Fairen Handel anzubauen. Der sortenreine ergiebige Kaffee wird handgepflückt und sonnengetrocknet. Kaffeeliebhaber schätzen den Nuancenreichtum des handgepflückten Arabica, in dem Zitrus- und Schokoladennoten genussvolle Gegenpole bilden. Was sagen Sie, ist der Lake Kivu – Bio Café ein würdiger Ersatz?

Wir haben vom schmotzigen Dunschtig bis einschließlich Aschermittwoch geschlossen.

Kein Winterloch

Während Journalisten meist im Sommer mit nachrichtenarmen Wochen zu kämpfen haben, fällt es uns im Januar und Februar schwer, jede Woche einen Text zu füllen. Die Weihnachtsartikel sind verschwunden, für Fasnachtsartikel ist es noch zu früh und neue Produkte kommen auch nur spärlich. Wie schön aber, dass im März der Weltgebetstag ist und das Partnerland die Philippinen sind. Denn von den Philippinen führen wir ja schon viele Produkte und eigens zum Weltgebetstag haben wir unser Angebot noch vergrößert. Landwirtschaftliche Produkte sind die Lebensgrundlage vieler Menschen in den ländlichen Gegenden der Philippinen. Neu finden Sie bei uns Bananenchips mit Kokosblütenzucker von der Fairhandelsorganisation SPFTC. Sie arbeitet mit Kleinbauern zusammen und unterstützt die Produzenten bei der Verarbeitung und Vermarktung ihrer Produkte. Ein besonderes Anliegen der Organisation ist der Kampf um Landrechte für Kleinbauern. Die sonnengereiften Bananen werden in Kokosöl knusprig frittiert, der naturbelassene Kokosblütenzucker verleiht ihnen eine feine Karamellnote.

Geben und Nehmen

Seit vielen Jahren haben wir frische Bananen von der Produzentengruppe UROCAL in Ecuador im Sortiment. UROCAL bemüht sich auch um die Verbesserung der Grundnahrungsmittelversorgung in der Bananenregion. So werden der Anbau und die lokale Vermarktung von Grundnahrungsmitteln gefördert, dies schafft Einkommenserlöse für die Familien und trägt zur Sicherung der Versorgung mit gesunden Lebensmitteln in der Region bei. UROCAL unterhält hierzu bisher ein eigenes Ladengeschäft in der Provinzhauptstadt Machala, in der nächsten Phase sollen in mehreren Dörfern und Kleinstädten kleinere Läden und Verkaufsstellen aufgebaut werden, die von den Bauernfamilien selbst betrieben werden können. So sollen Kosten gesenkt und gleichzeitig mehr Menschen erreicht werden. Wir freuen uns, dass wir dieses Projekt mit einer Spende von 1.000 € unterstützen konnten.

Sehr gefreut hat sich unser Weltladen-Team über eine Spende der Ortsverwaltung, wir freuen uns über diese Anerkennung unserer Arbeit.

Brexit im Weltladen

Vielleicht kennen Sie von der Krea-Ausstellung schon die Fotokunstkarten von Markus Flaisch aus Wallhausen. Eine Auswahl an Karten finden Sie jetzt auch im Weltladen. Herr Flaisch unterstützt mit dem Erlös ein kirchliches Hilfsprojekt in Bashay-Mangisa in Tansania. Ein Zentrum dient dort als Anlaufstelle für Menschen, die krank an Leib und Seele sind oder keine Heimat mehr haben, weil sie von Familie und Gesellschaft ausgegrenzt wurden, es ist offen für Menschen aller Konfessionen und Nationalitäten.

Über mehrere Jahre konnten wir den Preis der „Konstanzer Mischung“ stabil halten. Da der Kaffee in Dollar gehandelt wird, machen sich auch weltpolitische Themen wie Brexit, US-Wahl und italienische Verfassungsreform bei uns im Weltladen bemerkbar. Ab Februar wird die Konstanzer Mischung deshalb etwas teurer – aber da Sie das ja jetzt rechtzeitig wissen, können Sie sich vorher noch mit Kaffee eindecken.

Wir erwarten noch bis Fasnacht wöchentlich frische Bio-Orangen und Bio-Clementinen.

Zahlen, bitte!

Wie viele unterschiedliche Produkte kann man wohl in einem kleinen Laden mit einer Verkaufsfläche von 26 Quadratmetern unterbringen? Nun, nachdem wir zum Jahreswechsel Inventur gemacht haben, können wir das genau sagen: 932 Artikel von der Adventskerze bis zur Zotter-Weihnachtsschokolade haben wir im Angebot. Gut, die Weihnachtsartikel haben wir jetzt weggepackt, aber auch von Agavensirup bis Zitronen-Salz gibt es bei uns noch hunderte Artikel zu entdecken. Kennen Sie schon alle? Mit 34 verschiedenen Sorten führt Tee unser Lebensmittelsortiment an, gefolgt von 26 Schokoladensorten. Beim Kunsthandwerk liegen der Schmuck und die Taschen vorn, hier haben Sie die Auswahl aus 58 Exemplaren von der edlen Ledertasche bis zum Baumwollbeutel.

Das Zitronen-Salz haben wir übrigens neu im Sortiment. Das Meersalz mit Zitrone, Knoblauch und Kräutern gibt Ihren Gerichten das besondere Etwas. Turqle Trading unterstützt in Südafrika mehrere Produzentengruppen und Kleinbetriebe und bemüht sich um eine nachhaltige Schaffung von Arbeitsplätzen.

Herzlichen Dank

Dank Ihres Besuchs beim Glühweintreff konnten wir dem CAB Allensbach ein schönes Weihnachtsgeschenk in Form einer Spende von 550 € für das Wohnheimbau-Projekt in Kamerun machen, dafür vielen Dank. Bedanken dürfen wir uns ebenfalls bei allen Kundinnen und Kunden sowie Unterstützern unseres Weltladens und des Fairen Handels. Mit jedem Ihrer Einkäufe haben Sie unsere Handelspartner im Süden gezielt unterstützt und zahlreichen Erzeugerfamilien zu einem gerechten Einkommen verholfen.
Das Weltladen-Team wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

Andrea, Angelika, Annika, Christine, Dieter, Doris, Edith, Franz, Heidrun, Heike, Hildegard, Huberta, Monalisa, Regine, Renate, Sylvia, Tobias, Traudel und Ulrich

Wir haben an Heiligabend von 9.00 bis 12.30 Uhr geöffnet, anschließend gönnen wir uns zwei Wochen Weihnachtsferien, der Weltladen ist dann bis zum 7. Januar 2017 geschlossen.

Newsletter

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Infos per Newsletter: