header img2header img3header img4

Apfel-Mango-Birnen-Saft

Apfel-Mango-Birnen-SaftSeit dem Jahr 2002 bieten Weltläden und Gruppen am westlichen Bodensee mit dem Apfel-Mango-Birnen-Saft eine globale Saftmischung aus Mangopüree von den Philippinen und Streuobst aus der Region Hegau-Bodensee an. Ziel des Projekts ist der Erhalt des naturnahen Streuobstanbaus mit seinen hochstämmigen Bäumen in der heimischen Landschaft und die Förderung kleinbäuerlicher, natürlicher Bewirtschaftung auf den Philippinen. Die Vorteile sind vielseitig: Streuobstwiesen und Mangobäume bringen ein aromatisches, gesundes Obst hervor. Die traditionellen Baumarten sichern zudem den Fortbestand der Tier- und Pflanzenwelt.

Durch faire Preise wird der traditionelle, arbeitsintensive Anbau für die einheimischen und die philippinischen Bauern rentabel. Die Partnerschaft zu fairen Erzeugerpreisen ist für Kleinbauernfamilien auf den Philippinen ein wirksames Mittel gegen Landflucht und bittere Armut. Sie erhalten zusätzlich Beratung in naturnahen Anbaumethoden durch die Entwicklungsorganisation Preda.

Mangobaum mit Früchten Preda wurde 1974 von dem irischen Priester Shay Cullen gegründet und setzt sich seither für drogenabhängige Jugendliche, Straßenkinder und Slumbewohner ein. Preda kämpft gegen Sextourismus und unterhält ein Kinderzentrum, in dem sexuell ausgebeutete Kinder betreut werden. Preda will aber auch die Ursachen bekämpfen und zeigt mit den Mangos, dass durch den Fairen Handel wirkungsvoll die Armut der Landbevölkerung bekämpft und somit auch die Rechte der Kinder gestärkt werden. So können beispielsweise mit dem Erlös eines Mangobaumes die jährlichen Schulkosten für zwei Kinder gedeckt werden. Für diese erfolgreiche Arbeit und sein unermüdliches Engagement war Shay Cullen bereits für den Friedensnobelpreis nominiert.

Kinder pflanzen einen Mangobaum

Die Äpfel und Birnen in der Saftmischung stammen von Streuobstwiesen im Umkreis von etwa 50 Kilometern um die Stahringer Streuobstmosterei. Die Obstwiesen werden ohne Spritzmittel bewirtschaftet. Mit jedem Glas der fruchtig-leckeren Saftmischung tragen die Verbraucher zum Erhalt unserer Landschaft bei und fördern gleichzeitig eine globale und nachhaltige Kooperation. Es ist ein großes Anliegen aller beteiligten Gruppen, mit Projekten wie dem Apfel-Mango-Birnen-Saft ausbeuterischer Kinderarbeit entgegenzuwirken.

Apfel-Mango-Birnen-Saft auf einer Streuobstwiese Erhältlich ist der Saft in den Weltläden Dettingen, Konstanz, Singen und Überlingen, im BUND-Umweltzentrum Konstanz sowie in Radolfzell am Eine-Welt-Stand und im Weitertragen-Laden. Die Stahringer Streuobstmosterei bietet auch einen Lieferservice an.

Der Apfel-Mango-Birnen-Saft ist ein gemeinsames Projekt der Weltläden Dettingen, Konstanz, Singen und Überlingen, des „Eine Welt“ Stands Radolfzell, des Naturschutzverbandes BUND Konstanz und des Agenda-Forums Singen. Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie unter www.amb-saft.de.