header img2header img3header img4

72-Stunden-Aktion: Flashmob und Fair-Event

Flashmob auf der MarktstätteVom 13. bis 16. Juni 2013 fand bundesweit die 72-Stunden-Aktion statt. Auch in Dettingen gab es eine Aktionsgruppe, die von unserem Weltladen die Aufgabe erhalten hatte „Organisiert ein aufsehenerregendes Fair-Handels-Event!“. Die Gruppe hatte einen Flashmob auf der Marktstätte in Konstanz veranstaltet und zum Abschluss ein Event mit mehreren Künstlern auf dem Münsterplatz auf die Beine gestellt. Sie finden nachfolgend einen Bericht sowie eine Bildergalerie der beeindruckenden Aktion.

Die 72-Stunden-Aktion des BDKJ ist die größte Sozialaktion Deutschlands. Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ stellten sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene der Herausforderung, soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgaben zu lösen – und das zeitgleich mit allen anderen Aktionsgruppen bundesweit.

Auch in Dettingen gab es eine Aktionsgruppe mit rund 50 Jugendlichen, die am Donnerstagabend um 17.07 Uhr ihr Aufgabenpaket für die nächsten 72 Stunden erhalten hatte. Neben zwei handwerklich-baulichen Aufgaben für Kindergarten und Schule wurde der Gruppe von unserem Weltladen das Projekt übertragen „Organisiert ein aufsehenerregendes Fair-Handels-Event!“. Weitere Vorgaben hatten wir nicht gemacht, und so musste die Gruppe selbst kreativ werden. Manche der Ideen der Jugendlichen ließen sich nicht umsetzen oder sind an fehlenden behördlichen Genehmigungen gescheitert. Aber davon hat sich die engagierte Gruppe nicht entmutigen lassen und eine tolle Aktion auf die Beine gestellt.

Während der Freitag geprägt war vom Ideensammeln, vielen Telefonaten mit Behörden und möglichen Akteuren, dem Zusammenstellen eines Programms und vielen anderen Vorbereitungen, war am Samstag eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen in Dettingen unterwegs, um mit selbst entworfenen Flyern und Postern für den Fairen Handel zu werben. Ferner hat die Gruppe Passanten in den Weltladen eingeladen, um dort an einem Kaffee-Wiege-Spiel teilzunehmen. Kunden, die es schafften, 100 Gramm Kaffee bis auf 5 Gramm genau abzufüllen, duften als Gewinn den Kaffee mitnehmen.

Währenddessen wurde per Facebook ein Aufruf zu einem Flashmob verbreitet: „Nicht fairschlafen - fairer Handel braucht Fairstärkung! Sonntag 15 Uhr auf der Marktstätte, Decken, Kissen, Schlafanzug oder Bademäntel mitbringen. Ertönt das Signal legen sich alle auf der Marktstätte hin und stellen sich schlafend. Nach dem zweiten Signal stehen alle auf und der Flashmob ist beendet. Anschließend schlafwandeln wir zum Münsterplatz.“

Nachdem die Gruppe am Sonntagmorgen sämtliche Utensilien in die Innenstadt transportiert hatte, konnte am Nachmittag das Finale starten. Bei strahlendem Sonnenschein waren vielen Passanten in der Innenstadt unterwegs und staunten nicht schlecht, als um 15 Uhr eine Sirene erklang und sich die Marktstätte in ein Schlaflager verwandelte. Mehrere Minuten harrten die Jugendlichen „schlafend“ aus, bis die Sirene das Ende der Aktion ankündigte. Da die Gruppe leider keine Genehmigung für Aktionen und Stände auf der Marktstätte erhalten hatte, wurden die Passanten per Megafon-Durchsage auf den Münsterplatz eingeladen. Zudem bekamen die Teilnehmer ein orangefarbenes Band als Zeichen der Unterstützung.

Die Gruppe hatte das Münsterportal zu einer Bühne mit Verstärkeranlage umfunktioniert und begrüßte die Gäste zunächst mit gekühlten Getränken und einem Fairkaufsstand. Vier Künstler und Gruppen konnten die Jugendlichen für das Event gewinnen, die Sängerin Tina, eine Tanzgruppe, den Rapper Rajie und Sadmir mit einer Tanzperformance. Während die Musiker und Tänzer für gute Stimmung sorgten, war eine weitere Gruppe Jugendlicher mit selbstgebauten Bauchläden zwischen den Passanten unterwegs und bot faire Süßigkeiten feil. Außerdem konnten die Gäste auch heute ihr Glück beim Kaffee-Wiegen versuchen.

Eine große Plane diente zudem als Bodenzeitung auf dem Münsterplatz. Mit der Aufschrift „Fair konsumieren heißt für mich...“ wurden die Passanten angeregt, sich selbst kritisch mit ihrem Konsum auseinanderzusetzen und mit den ausliegenden Stiften ihre Gedanken niederzuschreiben.

Unser Weltladen ist beeindruckt, welche Fülle von Aktionen und Ideen die 72-Stunden-Gruppe hervorgebracht und umgesetzt hat. Wir bedanken uns für diesen tollen Fair-Handels-Event bei allen beteiligten Jugendlichen, den Künstlern, dem Koordinierungskreis, den Sponsoren und Unterstützern, den Teilnehmern des Flashmobs sowie allen Gästen auf dem Münsterplatz.

Wir freuen uns sehr, dass die 72-Stunden-Gruppe nachträglich bei einem Wettberb zum kritischen Konsum den ersten Preis für die kreative Aktion gewonnen hat und sich nun "fairste Gruppe" nennen darf. Der Preis war zudem mit einem Preisgeld von 750 € verbunden. Wir gratulieren!

Zur Bildergalerie.